2601 Kernsanierung Wohnung - HWS Kernsanierung Wohnung - HWS

Kernsanierung Wohnung

Der bevorzugte Zeitpunkt für die Grundsanierung einer in die Jahre gekommenen Mietswohnung ist und bleibt der Mieterwechsel. Denn bei einem Mieterwechsel muss keine Rücksicht auf in der Wohnung lebende Personen genommen werden. Schutt, Lärm und Staub – alles Dinge, die sich bei so einem Projekt nun einmal nicht vermeiden lassen – stören nicht. Es kann also auch etwas freizügiger der Schnitt der Wohnung umgestaltet werden. Größeres Bad, Kleinere Küche oder neue Abstellkammer. So etwas kann nun gleich mitgemacht werden, um das Beste aus dem vorhandenen Raum zu machen. Auch können gleichzeitig die Strom- und Wasserleitungen optimiert bzw. erneuert werden.
Und genau das hatte unsere Kundin auch vor. Mehr Licht sollte die Wohnung bekommen, Bad und Küche mussten neu, eine Abstellkammer wurde entfernt und dem neuen Bad zugeschrieben. Die Wohnung der Kundin, welche jetzt neu vermietet werden sollte, musste zusätzlich kernsaniert werden. Sämtlicher Putz von den Wänden wurde entfernt, Fensterbänke erneuert. Weiterhin wurde ein zuvor verschlossener Wanddurchbruch wieder geöffnet, um mehr Helligkeit in die Wohnung zu bringen.
Da unsere Kundin nicht selbst in Hamburg wohnt, haben wir einen unserer Komplettsanierer eingesetzt, der sich um die Koordination vor Ort kümmerte. Somit musste die Besitzerin der Wohnung nur zweimal nach Hamburg kommen. Einmal für den ersten Besichtigungstermin und einmal zur Abnahme. Ein Rundum-Zufriedenheitspaket. Und der neue Mieter dürfte sich über eine frische und moderne Wohnung freuen.
Hier noch einmal in Stichpunkten, welche Arbeiten ausgeführt wurden:

  • Entkernung und Abtransport des Schutts
  • Mauerdurchbruch und Neuverputzen aller Wände
  • Bad- und Küchensanierung inkl. Fliesenarbeiten
  • Austausch der alten Heizkörper
  • Elektroarbeiten
  • Malerarbeiten
  • Aufarbeiten des Dielenbodens

Beteiligte Gewerke: Maler, Elektriker, Maurer, Bodenleger, Sanitärinstallateur, Tischler, Abbruchunternehmer

Benötigte Arbeitstage: ca. 35

Budget der geschilderten Maßnahmen: ca. 39.000 Euro